Am Ende steht der 6. Platz in Berlin bei Tennis Borussia Berlin

Endlich wieder Berlin, endlich wieder Turnier. Mit dieser Motivation gingen wir in das Turnier am 30.10. Geladen waren mit uns 10 Mannschaften und die Jungs waren heiß das im Training erlernte auf dem Platz umzusetzen. 12 Jungs, viel Spielzeit und wenig Pause ermöglichten ein rundum gut strukturierten Tag. Wir starteten wie vorgenommen gut in das Turnier. Danach lief es leider nicht mehr so wie wir es uns vorstellten, unglückliche Ergebnisse, weil uns im Abschluss noch zu oft die Geilheit fehlte. Das letzte Spiel der Gruppenphase stand an, Gegner Union Berlin. Für uns hieß es Sieg damit wir ins Halbfinale kommen. Trainer, Eltern, Zuschauer sahen 12 Minuten besten U9 Fußball, es war ein Spiel auf Augenhöhe welches einfach riesen- Spaß machte. Am Ende stand leider nur ein 1:1 und damit der 3. Platz in der Gruppe, dennoch konnten wir wieder sehr zufrieden mit unserer Leistung sein. Wir verabschiedeten uns mit einem 6. Platz vom Turnier, wissen nun woran wir noch mehr arbeiten müssen uns sind heiß auf die neue Woche.

Großer Dank geht an Tobias Aul (Trainer der U10) welcher uns beim Turnier als Co-Trainer unterstützte. 3 Spieler gab es die ebenso lobenswert zu erwähnen waren…

Diegeo Born – welcher die Dinge die wir im Training üben super umsetzte

Pierre Sanguinette – zeichnete sich mit großem Einsatz und mutigen Aktionen aus

Gino Scheppler – der überall zu finden war, seine Kumpels unterstütze und selbst durch tolle                                 Aktionen seine Leistung unterstreichen konnte

Fotos

Spiele:

Hansa 4:0 SC Staaken                                   Hansa 3:0 Füchse Berlin

Hansa 1:1 Groß Glienicke                             Hansa 1:4 SC Staaken

Hansa 2:3 TeBe

Hansa 1:1 Union Berlin

 

Es spielten: Moritz Baier (1), Oskar Wodetzki (2), Lennart Bastian, Theo Bluhm (1), Diego Born (2), Lenn Habermann, Matti Hasse, Niklas Jerghoff (1), Oskar Kowalewski, Gino Scheppler (2), Pierre Maurice Sanguinette (3), Julien Sohns

U9 gewinnt auswärts in Bentwisch

Bei erwartet starken Bentwischer Jungs, gewann unsere U9 auch Ihr 6. Saisonspiel mit 7:3. Doch so klar wie das Ergebnis aussieht war es dann nicht ganz. Zwar hatten die Hansa Steppkes jederzeit die Spielkontrolle, haufenweise Torchancen und die deutlich bessere Spielanlage, doch die Bentwischer kämpften aufopferungsvoll und versuchten mutig mitzuspielen. Dazu nutzen die Bentwischer ihre physischen Vorteile und versuchten Ihr Glück in Distanzschüssen. Hier hatten die Hansa Jungs dann durchaus das eine oder andere mal Aluminiumglück. Insgesamt trotzdem eine gute Vorstellung bei schwierigen Wetterverhältnissen mit ordentlich Wind und sehr kühlen Temperaturen.
Spieler des Tages wurde heute Pierre, der zum einen extrem Zweikampf- und laufstark auftrat und zum anderen dabei auch noch Torgefahr ausstrahlte. War er es doch, der die Mannschaft mit einem satten Dropkick aus 20 m in Führung schoss und mit seinem wunderschönen Kopfballtor seine tolle Leistung veredelte.

Es spielten: Oskar Wodetzki, Pierre Maurice Sanguinette (2), Theodor Bluhm (1), Oskar Kowalewski (1), Ole Jerghoff (1), Lennart Bastian, Matti Hasse, Gino Schepler, Diego Born, Niklas Kangowski, Julien Sohns, Moritz Baier (2),

Fotos

Spieler des Tages Pierre

Pierre Maurice Sanguinette

FC Hansa U9 gewinnt im Topspiel gegen Förderkader Rene Schneider mit 5:2

Auf dieses Spiel hatten sich alle gefreut und es erfüllte alle Erwartungen aus Sicht der U9 des FCH!
Beginnend von der 1. bis zur 50. Minute bestimmten die Hanseaten durchweg diese Partie und dominierten die U10 vom FC Förderkader fast nach Belieben. Trainer und Zuschauer sahen nicht nur eine dominante, extrem Zweikampfstarke, sondern auch sehr Spielstarke U9, die sich im Minutentakt Chancen erspielte! Egal welcher Spieler eingewechselt wurde, er war sofort im Spiel und konnte Impulse setzen. Auch wenn vor dem Tor haufenweise Möglichkeiten ungenutzt blieben, so ist dies aber auch wirklich der einzige Kritikpunkt, den man als Trainer bemerken kann.
5 Sieg im 5. Spiel, weiterhin Tabellenführer und eine Leistung die sowohl Kinder Eltern und Trainer sichtbar stolz gemacht habt.
Als Spieler des Tages kann heute leider kein Spieler genannt werden, denn es war die gesamte Mannschaft die zu überzeugen wusste!
Weiter so Jungs!!!

Es spielten: Oskar Kowalewski, Ole Jerghoff (2), Diego Born, Lenn Ole Habermann, Matti Hasse, Julien Sohns, Pierre Maurice Sanguinette, Moritz Baier (2), Lennart Bastian, Gino Schepler (1), Oskar Wodetzki, Niklas Kangowski

Fotos

U9 mit mäßigem Auftritt in Berlin

Beim stark besetzten Berliner Kleinfeldturnier erwischten die Jungs nur einen gebrauchten Tag. Ein Festival an technischen Fehlern ließ daher kaum ansehnlichen Fußball zu. Sind die Jungs sonst in der Lage das Ruder herumzureißen, ergaben sich einige Ihrem Schicksal fast ohne Gegenwehr. Die Quittung sind bei 11 Turnierspielen und einer vorhandenen Mannschaftsspielzeit von 132 Minuten nur 16 geschossene Tore und ein „verdienter“ 8. Platz bei 12 teilnehmenden Mannschaften.
Jetzt heißt es, Mund abputzen, Mittwoch fleißig trainieren und am Samstag hochmotiviert gegen Förderkader Rene Schneider ins Spitzenspiel gehen.
Es spielten: Julien Sohns, Theo Bluhm (1), Niklas Kangowski (2), Oskar Kowalewski (1), Lennart Bastian, Moritz Baier (2), Gino Schepler (1), Oskar Wodetzki (3), Ole Jerghoff (3), Diego Born, Matti Hasse, Pierre Maurice Sanguinette (1), Lenn Ole Habermann (2)

Fotos
Spiele und Ergebnisse

U9 schlägt den PSV Rostock 15:1

Im 4. Spiel der Saison ging es gegen den Tabellenletzten PSV Rostock. Dieses Spiel glich Einbahnstraßenfußball, den es spielte ausnahmslos nur die U9 des FCH. Daher ging es in diesem Spiel nicht darum, ob wir dieses Spiel gewinnen, sondern nur wie hoch am Ende das Ergebnis ausfällt. Doch sowohl in Halbzeit 1 und 2 gab es Phasen in denen falsche Entscheidungen getroffen wurden und wo das erzielte Tor des einzelnen wichtiger war, als der Erfolg der gesamten Mannschaft. Trotz allem ein sehr dominanter Auftritt unserer Jungs gegen äußerst schwache PSV Jungs. Das 15:1 viel am Ende zwar deutlich zu niedrig aus, doch dafür sprang dann noch die Tabellenführung dabei heraus.
Morgen geht’s dann nach Berlin, wo mit Sicherheit andere Kaliber warten.
Es spielten:
Lenn Ole Habermann, Theo Bluhm (1), Niklas Ede Kangowski (1), Julien Sohns, Gino Schepler (4), Oskar Kowalewski (1), Matti Hasse, Moritz Baier (1), Lennart Bastian (2), Diego Born (3), Pierre Maurice Sanguinette, Oskar Wodetzki (2)