U9 beim Letztat Cup mit durchwachsener Vorstellung

Am vergangenen Samstag lud die U9 von Viktoria Berlin zum diesjährigen Letzat Cup ein. Mit dabei waren alle Top Teams aus dem gesamten Berliner Raum und eine polnische Vertretung aus Krakow.
In der Vorrunde lief es für den Jungs gleich optimal. 3 Spiele, 3 Siege, Gruppensieger, so konnte es weitergehen.
Doch was dann kam hatte sich wahrlich keiner erträumt.
In der Zwischenrunde zeigten die Hansa Kicker nämlich ein komplett anderes Gesicht. 3 Spiele, 3 Niederlagen, 0 Punkte und 0 Tore standen auf der Habenseite.
Der Faden war komplett weg. So reichte es am Ende noch zum Spiel um Platz 7 gegen Union Berlin. Hier zeigte die Mannschaft dann endlich wieder Moral, Einsatzbereitschaft und Wille. Selbst ein zwischenzeitlicher Rückstand 2:4 konnten die Jungs noch in ein Remis verwandeln. Im 9m Schießen hatten dann die Unioner zwar die Nase vorn, aber das war dann nicht mehr ganz so schlimm.
Das Finale entschieden die Füchse Berlin nach 9m Schießen gegen TeBe Berlin für sich und holten somit den Pott.

Fazit: In Berlin weht einfach ein anderer Wind. Wenn dann nicht alle Spieler Ihr Leistungsvermögen abrufen und dazu die nötige Einsatzbereitschaft auch nicht vorhanden ist, hat man bei solch einem Teilnehmerfeld keine Chance. Ein Lob geht dafür an Gino, Lennart und Pierre, die sich nicht von der Galligkeit der Berliner beeindrucken ließen und ein Vorbild in Sachen Einsatzbereitschaft, Willen und der gezeigten Spielfähigkeit waren.

Fotos

Es spielten: Oskar Kowalewski, Oskar Wodetzki (2), Pierre Maurice Sanguinette (1), Matti Hasse, Theodor Bluhm (2), Niklas Ede Kangowski, Lennart Bastian, Ole Jerghoff (4), Gino Schepler (5), Lenn Ole Habermann

U9 unterliegt im Spitzenspiel gegen SV Pastow mit 4:7

Im Ligaspiel 2. gegen 1. ging von Beginn an die Post ab. Dabei waren es die jungen Hanseaten, die die Pastower Jungs regelrecht einschnürten und sich tolle Chancen herausspielten. Doch wie so oft nutze der Gegner einen Fehler unserseits und schloss einen mustergültigen Konter zum 0:1 ab. Auch beim 0:2 nutzen die Pastower einen individuellen Fehler der Hanseaten und zogen mit 2 Toren von dannen. Die jungen Hansakicker brauchten ein paar Minuten um wieder ins Spiel zu kommen. Durch einen traumhaft geschossenen Freistoß von Julien war die Mannschaft wieder im Spiel und schöpfte neuen Mut. Und gleich der nächste Eckball brachte den hochverdienten Ausgleich. Gino ging beim hereinkommenden Ball volles Risiko und vollendete direkt in die Maschen zum 2:2 – Halbzeit.
Zur 2. Halbzeit gab es einige personelle Veränderungen im Team um nochmals frischen Wing reinzubringen. Doch jetzt waren die Pastower in den Zweikämpfen einfach deutlich zielstrebiger und schlossen Ihre Angriffe sehr konsequent ab. Und ehe sich die Mannschaft versah, stand es auf einmal 2:6. Aber die Jungs gaben sich nicht auf und kämpften sich nochmals auf 4:6 heran.
Doch der direkte Anstoss des Gegners überrumpelte wieder die gesamte Mannschaft und flog zur Spielentscheidung ins Netz.
Fazit: Eine sehr starke 1. Halbzeit der Mannschaft mit wirklich mitreißendem Fußball. Doch gegen die körperliche Überlegenheit des Gegners war heute leider nicht immer ein Kraut gewachsen und so können wir den Pastower Jungs nur fair zum Sieg und zur Meisterschaft gratulieren.

Fotos:

Es spielten: Oskar Wodetzki, Julien Sohns (1), Matti Hasse, Niklas Kangowski, Oskar Kowalewski, Pierre Maurice Sanguinette, Gino Schepler (2), Ole Jerghoff 1), Theodor Bluhm, Lennart Bastian, Lenn Ole Habermann, Diego Born, Moritz Baier

U9 mit 14:0 Kantersieg gegen den FSV Bentwisch

U9 mit 14:0 Kantersieg gegen den FSV Bentwisch
Auch an diesem Wochenende konnten die Jungs der U9 voll überzeugen und bleiben somit weiterhin ungeschlagen in der Rückrunde.
Dabei machte gerade die Art und Weise wie dieser Sieg erspielt wurde einfach nur Spaß! Ein Festival an Finten, Kombinationen mit tollen Pässen in die Tiefe und konsequenten Abschlüssen vor dem Tor, ließen den Gegner aus Bentwisch schier verzweifeln. Am Ende stand ein sehr überzeugender 14:0 Heimsieg, bei dem die Mannschaft Ihre hervorragende Form unter Beweis stellte und richtig heiß auf das kommende Topspiel gegen den Tabellenführer aus Pastow ist.

Fotos:

Es spielten: Julien Sohns (1), Oskar Kowalewski (1), Theodor Bluhm (1), Lennart Bastian (3), Ole Jerghoff (1), Gino Schepler (1), Pierrre Maurice Sanguinette (1), Oskar Wodetzki (2), Diego Born (2), Moritz Baier (1), Lenn Ole Habermann