U9 mit 2. Platz beim Mehl & Zander Cup in Plate

Beim letzten Wettkampf der Saison 2016/2017 zeigten sich die Jungs nochmal äußerst agil und spielfreudig.
Der 1. Mehl & Zander Cup für U10 Mannschaften hatte wirklich tolle Höhepunkte parat. Beginnend mit einschwebenden Fallschirmspringern die den Kids den Spielball überbrachten, gab es noch eine Tombola und ein super Catering der Eltern vom SV Plate.
Sportlich gesehen hatten die Hanseaten an diesem Samstag fast alles im Griff. Trotz des Altersunterschiedes spazierte die Mannschaft souverän bis ins Finale und wurde am Ende durch eine sehr gute Förderkadermannschaft (U10) besiegt und belegte somit einen hervorragenden 2. Platz bei diesem Turnier. Dabei zeigte die Mannschaft über den ganzen Tag eine wirklich reife Teamleistung. Das zeigt am Ende einer Saison auch die tolle Entwicklung jedes einzelnen und ist auch ein wenig der Lohn für hartes Training, viele Wettkämpfe gepaart mit Erfolg und Misserfolg und persönlichen Entbehrungen. (Danke nochmal an die Eltern!!!!)
Zum Abschluss gab es dann auch noch die Torjägerkrone für Gino, die zwar am Ende keine Krone war, aber als riesiger ferngesteuerter Spielzeugtruck ausfiel. Den Neid einiger Väter inklusive.
Die Mannschaft geht jetzt in die wohlverdiente Spiel/-Sommerpause, um frische Kräfte für eine hoffentlich genauso schöne, erfolgreiche und aber lehrreiche Saison zu tanken.
Das Trainerteam wünscht allen Spielern und Familien einen tollen Urlaub und eine erholsame fußballfreie Zeit!
Bleibt gesund und bis Ende August.

Fotos

Ergebnisse:
1. FC Förderkader Rene Schneider U10, 2. FC Hansa Rostock, 3. FC Bergedorf 85 (U10), 4. Burgsee Schwerin (U10) 5. Berliner AK (U10), 6. VFB Lübeck (U10), 7. 1. FC Neubrandenburg (U10), 8. SV Plate blau (U10), 9. Concordia Hamburg (U10), 10. FC Schönberg 95 (U10), 11. SV Plate weiss (U10), 12. MSV Pampow (U10),

Es spielten: Julien Sohns (2), Moritz Baier (1), Lennart Bastian (1), Theodor Bluhm (2), Ole Jerghoff (4), Niklas Ede Kangowski (1), Oskar Kowalewski (1), Gino Schepler (7), Pierre Maurice Sanguinette (3), Julius Specht (1), Diego Born, Oskar Wodetzki