U10 zum Leistungsvergleich in Berlin

Am vergangenem Sonntag hieß es wieder für die jungen Hansakicker der U10 die Fussballschuhe in Berlin zu schnüren. Auf dem Programm stand ein super organisierter Leistungsvergleich, mit viel Spielzeit und wenigen kurzen Pausen.
Neben dem Veranstalter von Union Berlin kam ausserdem RB Leipzig und der VFL Wolfsburg, gegen die unsere U10 bisher noch nie gespielt haben.
Gut ausgeschlafen und voller Tatendrang wollten die Jungs in ihr erstes Spiel gegen den VFL Wolfsburg starten, vor einer schönen Kulisse, denn wir spielten direkt mit dem Blick auf das Stadion an der alten Försterei.
Die Jungs fanden schnell in ihr erstes Spiel und spielten gegen den VFL Wolfsburg ein spielerisch attraktives Offensivspiel, am Ende reichte es leider im ersten Spiel noch nicht zu einem Sieg, aber das sollte folgen.
In einigen Spielen fehlten den Hansakickern dann manchmal in den ersten Minuten die Durchschlagskraft, die Konzentration und die Überzeugung und der Willen unser offensiv starkes Spiel durchzuziehen. Aber mit der Zeit fanden die Jungs dann immer besser in das Turnier, überzeugten mit vielen Toren und schönem Angriffsspiel.
So konnten sich viele Spieler immer wieder mit erlernten Finten durchsetzten oder klarem Passspiel überzeugen.
Auch der Schwerpunkt dieses Leistungsvergleiches war klar definiert, wir wollten uns selbst etwas beweisen, zeigen wo wir stehen. Jeder Einzelne sollte sich zeigen und die Mannschaftsleistung am Ende belohnt werden.

Abschließend geht ein großer Dank an den 1. FC Union Berlin, die uns zu diesem super Leistungsvergleich eingeladen haben und an die Teams von RB Leipzig und VFL Wolfsburg, es ist immer wieder schön sich mit solchen Teams messen zu können.

Ergebnisse:
F.C. Hansa Rostock 2:2 VFL Wolfsburg
F.C. Hansa Rostock 2:6 RB Leipzig
F.C. Hansa Rostock 6:6 1. FC Union Berlin
F.C. Hansa Rostock 11:1 VFL Wolfsburg
F.C. Hansa Rostock 2:8 RB Leipzig
F.C. Hansa Rostock 5:3 1. FC Union Berlin

Fotos

Es spielten: Moritz Baier (3), Oskar Wodetzki (3), Theodor Bluhm (2), Lenn Habermann (2), Matti Hasse (2), Ole Jerghoff (8), Niklas Kangowski (3), Oskar Kowalewski (1), Gino Schepler (1), Julien Sohns, Julius Specht (3)

Bericht von
Justin Jadatz

U10 siegt auch gegen SV Teterow

Im Spitzenspiel der Kreisliga, hatten es die Hansa Youngster mit dem Tabellenzweiten SV Teterow zu tun. Und auch in dieser Partie zeigten die Jungs eine wirklich tolle Spielanlage und siegten am Ende deutlich mit 11:2. In der 1. Hälfte noch mit Schwierigkeiten beim letzten Ball und dem Torabschluss, machten es die Jungs in der 2. Hälfte dann richtig gut und spielten Ihre Möglichkeiten äußerst sehenswert aus. Am Ende war das wieder ein sehr ansehnlicher und erfolgreicher Ligauftritt unserer Mannnschaft. Weiter so Jungs.

Es spielten: Ole Jerghoff (2), Gino Schepler (3), Oskar Wodetzki, Lenn Ole Habermann, Julien Sohns (1), Niklas Ede Kangowski, Lennart Bastian, Pierre Maurice Sanguientte (2), Moritz Baier, Oskar Kowalewski, Matti Hasse (2), Julius Specht (1)

U10 siegt im Spitzenspiel gegen die Fussballzwerge souverän

Auch im 5. Saisonspiel siegt die U10 des FC Hansa hochverdient und baute die Tabellenführung weiter aus. Zu Gast beim Tabellenzweiten den Fussballzwergen, wurden die Jungs von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht. Der Gegner wurde früh attackiert und nach Ballgewinn ging sofort die Post ab. Dabei wurden die Tore allesamt hervorragend herausgespielt. Und kamen die Fussballzwerge einmal in die Konter, so waren die Torhüter Theo und Julien hellwach und bereinigten diese Situationen sehr überlegt und clever.
Ein insgesamt sehr guter Auftritt der Mannschaft.

Fotos

Es spielten: Theodor Bluhm(1), Julien Sohns (1), Matti Hasse, Niklas Ede Kangowski, Oskar Kowalewski (1), Diego Born (1), Ole Jerghoff (2), Gino Schepler, Julius Specht (2), Pierre Maurice Sanguinette, Moritz Baier, Lennart Bastian (1)

Training mal anders – die U10 bei den FelsHelden

Diesen Freitag stand ein Training der besonderen Art auf dem Plan. Die U10 war zu Gast bei den FelsHelden in Warnemünde. Nachdem alle Jungs mit Kletterschuhen ausgestattet wurden, erklärte Inhaber Jano Tenev den Jungs die Regeln und führte die anschließende Erwärmung durch.
Danach ging es in die Wände zum bouldern. Jano zeigte den Jungs wie man richtig klettert und vor allem was man machen muss, wenn man sich nicht mehr halten kann. Jetzt konnten die Jungs unter Beweis stellen, was ihnen steckt. Jeder versuchte sich an den unterschiedlich farbig gekennzeichneten Routen. Dies bedeutete auch gleichzeitig unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Die Jungs waren jetzt voll in ihrem Element und waren kaum zu bremsen. Selbst die, die am Anfang etwas zögerlich und zurückhaltend waren, versuchten jetzt die schwierigen Routen. Am Ende der 2 Stunden bouldern, waren die Jungs sichtbar stolz und hatten zudem auch noch unheimlich viel Spaß. Ein Dank an Jano Tenev von den FelsHelden für den tollen Einführungskurs. Wir kommen auf jeden Fall wieder!

www.felshelden.de

Fotos

U10 mit durchwachsenen Auftritten gegen St. Pauli und HSV

Der Einladung des FC St.Pauli gefolgt, ging es am Sonntag zum Leistungsvergleich nach Hamburg. Hier warteten nicht nur die Kiezkicker, sondern auch der HSV.
Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden mit einer jeweiligen Spielzeit von 20 min.
Wir begannen im 1. Spiel gegen den HSV sehr konzentriert und bestimmten die ersten 12 Minuten der Partie deutlich. Die Jungs erarbeiteten sich viele Möglichkeiten und gingen jeweils mit 1:0 2:1 und 3:2 in Führung. Nach einigen Wechseln im Team ging leider auch der Spielfluss und am Ende auch das Spiel mit 3:5 verloren.
Im 2. Spiel gegen St. Pauli begann die Mannschaft fast genauso stark und bot den Kiezkickern in den ersten Minuten ein Spiel aus Augenhöhe.
Doch die Hamburger spielten sehr wuchtig, lauf und spielstark und stellten die Mannschaft vor einige defensive Probleme. So ging auch diese Partie mit 1:5 an St. Pauli.
In der Kabine konnten die Jungs erst einmal tief durchatmen und wir analysierten die ersten 2 Spiele.
Hochmotiviert und voll konzentriert ging es jetzt wieder gegen den HSV. Die Mannschaft spielte das beste Spiel des Tages und schlug den HSV hochverdient mit 3:0.
Hier konnte die gesamte Mannschaft ihr Potenzial voll ausschöpfen und konnte vor allem spielerisch überzeugen.
Leider verletzte sich Oskar Wodetzki unglücklich am Oberschenkel, so dass er in der letzten Partie nicht mehr mitwirken konnte. Gute Besserung Oskar!
Nach einer 5 minütigen Pause ging es in das letzte Spiel gegen die St. Paulianer.
Jetzt sah man, dass die Jungs am Ende Ihrer Kräfte waren und kaum noch dagegen halten konnten. Nur vereinzelte Spieler konnten dem Tempo noch folgen und versuchten sich gegen die Niederlage zu stemmen. Doch es half nichts. Diese Partie ging leider sehr deutlich mit 1:9 verloren!

Als Fazit kann man sagen:
Diese Leistungsvergleiche waren und sind Gold wert. Nur in diesen Spielen müssen die Jungs über Ihre Leistungsgrenze gehen, um erfolgreich zu sein.
Speziell im Hinblick auf das Offensive 1 vs 1 hat man gesehen, dass nicht alle Spieler sich durchsetzen können. Auch im Passspiel mit Gegnerdruck, haben viele Jungs noch so Ihre Probleme.
Auch sind einige Spieler teilweise sehr ängstlich gegen namenhafte Gegner. Daran werden wir in den nächsten Wochen weiter hart arbeiten müssen um beim kommenden Leistungsvergleich in Berlin wieder erfolgreicher zu sein.
Ein Dank geht noch an Malte Boven vom FC St. Pauli für die hervorragende Organisation des Leistungsvergleiches. Bis bald dann hoffentlich in Rostock!

Fotos

Es spielten: Oskar Wodetzki (1), Diego Born, Matti Hasse (1), Moritz Baier, Gino Schepler (1), Theodor Bluhm, Ole Jerghoff (2), Pierre Maurice Sanguientte, Oskar Kowalewski, Lenn Ole Habermann, Julien Sohn (1), Lennart Bastian (2)

U10 siegt auch gegen FSV Dummerstorf deutlich mit 16:3

Auch im 4. Ligaspiel blieb die U10 siegreich und festigte die Tabellenführung. Gegen die tapferen Dummerstorfer Kicker, taten sich die jungen Hanseaten gerade zu Beginn der beiden Halbzeiten schwer.
Speziell im Abschluss und im letzten Ball haperte es in dieser Phase des Spiels noch sehr häufig. Doch die Jungs blieben weiter am Drücker und erarbeiteten sich Ihre Gelegenheiten immer häufiger und siegten am Ende überlegen und souverän. Hierbei wurde dann auch noch etwas für das Torverhältnis getan.

Fotos

Es spielten: Oskar Wodetzki, Pierre Maurice Sanguientte (4), Gino schepler (4), Moritz Baier (1), Matti Hasse (2); Lennart Bastian (1), Lenn Ole Habermann (2), Ole Jerghoff (3), Julien Sohn (1), Oskar Kowalewski, Theodor Bluhm, Diego Born