U10 mit schwacher Vorstellung bei Union Berlin

Am vergangenen Samstag waren wir mal wieder zu Gast in Berlin, diesmal auf Einladung von Union Berlin. Doch dieses Turnier stand unter keinem guten Stern für uns.
Gleich das 1. Turnierspiel verschlief die Mannschaft im Kollektiv und verlor so völlig zu recht mit 1:5 gegen den SC Staaken.
Dieser Auftakt hing den Jungs doch schwer nach und so kam die Mannschaft an diesem Tag nur sehr schwer auf Touren. Auch wenn alle anderen Partien deutlich offener gestaltet werden konnten, so ging am Ende nur noch ein Spiel zu Gunsten der Hanseaten aus.
In allen anderen Partien hielt die Mannschaft phasenweise zwar ganz gut mit, doch sollte es an diesem Wochenende einfach nicht sein.

Fazit:
Berlin ist eben kein Selbstläufer. Hier zählen der Wille zum Sieg, der Mut und das Vertrauen in die eigenen Stärken, sowie die Bereitschaft bis an die Leistungsgrenze gehen zu wollen noch mehr als anderswo.
Das war an diesem Tag leider nicht bei allen Spielern ersichtlich.
Insgesamt sicherlich ein äußerst enttäuschender Abschluss der Hallensaison, der aber auch ganz klar aufgezeigt hat, woran jeder einzelne weiterhin hart trainieren muss.

Ergebnisse:
FCH-SC Staaken 1:5
FCH-Union Berlin schwarz 3:4
FCH-Union Berlin rot 2:1
FCH-Soccer for Kids 2:3
FCH-Hertha 03 Zehlendorf 1:2
FCH-VFL Wolfsburg 1:3

Fotos

Es spielten:
Moritz Baier, Gino Schepler (1), Ole Jerghoff (6), Julius Specht (2), Diego Born, Lenn Ole Habermann, Niklas Ede Kangowski, Lennart Bastian (1), Julien Sohns, Oskar Kowalewski

U10 mit 4. Platz bei Tennis Borussia Berlin

Am vergangenen Samstag ging mal wieder zu einem sehr gut besetztem Hallenturnier nach Berlin.
Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden, bei einer Spielzeit von 13 Minuten.
Die Hanseaten starteten mit zwei 1:0 Siegen gegen Chemnitz und den VFL Wolfsburg in das Turnier. Im 3. Spiel gegen Tebe begann die Mannschaft dann furios und führte schnell mit 2:0. Doch mit zunehmender Spielzeit, verloren die Hanseaten die Kontrolle über das Spiel und die Berliner erspielten sich den verdienten Ausgleich.
Im Anschluss ging es gegen eines der Topteams in diesem Altersbereich, die alte Dame Hertha BSC. Doch auch hier konnten die Hanseaten den leichten Abwärtstrend nicht aufhalten und verloren völlig verdient mit 3:0. In der vorletzten Partie wartete mit Arkonia Stettin ein sehr unangenehmer und bissiger Gegner. Die Hansakicker bestimmten zwar die Partie, doch wollte ein eigenes Tor einfach nicht fallen. Die Polen machten es deutlich besser, konterten einmal blitzsauber und gewannen die heißumkämpfte Begegnung mit 1:0.
Im letzten Turnierspiel ging es gegen den FC Grimma. Hier war die Mannschaft von Beginn an deutlich überlegen und zeigte zudem auch wie man es besser machen kann. Diese Partie entschieden die Jungs dann klar mit 6:1 für sich und beendeten das Turnier mit einem positiven Abschluss.
Insgesamt gesehen war das sicherlich ein guter Auftritt der Jungs, doch gemessen am eigenen Potenzial und Anspruch war das Ergebnis vielleicht nicht ganz das, was sich die Mannschaft und auch Trainer vorgestellt hatten. Die 2 wöchige Trainingspause durch die Winterferien, hat hierbei sicherlich einen großen Anteil daran.
Ein großes Lob geht noch an Probespieler Tom Bader, vom FC Förderkader Rene Schneider, für seinen mutigen und couragierten Auftritt. Weiter so, Tom.

Fotos  

Turnierplan

Es spielten: Moritz Baier (1), Gino Schepler, Ole Jerghoff (4), Matti Hasse, Pierre Maurice Sanguinette (2), Theodor Bluhm (2), Oskar Wodetzki, Julien Sohns, Julius Specht, Lennart Bastian, Tom Bader (1)