Einzug in die zweite Runde des Landespokals der D-Junioren

Am gestrigen Mittwoch durfte sich unsere U11 das erste Mal im Pokalwettbewerb präsentieren. Der Gegner an diesem Tag war der FSV Bentwisch, welcher genau wie auch unsere jungen Hanseaten den Einzug in die zweite Runde perfekt machen wollte. Unseren Spielern merkte man noch immer den Elan, den Spaß und das „Feuer“ in ihren Augen vom vergangenen Leistungsvergleich am Sonntag an.

In der Kabine noch die neuen Handbücher für unsere jungen Hanseaten ausgeteilt und gemeinsam besprochen ging es dann endlich aufs Spielfeld. Anstoß um 17.45 Uhr und die Marschroute unserer Jungs hieß Angriffsfußball. Dies spürten alle Zuschauer an diesem Abend von der ersten Sekunde an. Die noch jungen Spieler unserer U11 spielten abermals gegen ältere Spieler, wussten an diesem Tag aber zu jederzeit Ihre Technik und Schnelligkeit so einzusetzen, dass man einen Körperunterschied kaum merkte. Acht Minuten sollte es dauern, bis es abermals Pierre Sanguinette war, welcher den Ball ins Tor brachte. Dosenöffner und Befreiung so schnell in Führung gehen zu können.

 

So war es eine geschlossene und sehr starke Teamleistung an diesem Tag, die unsere jungen Hanseaten den Erfolg versprechen sollte. Gemeinschaftliches Passspiel, eine großartige Raumaufteilung und immer wieder der Erfolg im 1 gegen 1 brachte Chance um Chance für unsere Jungs. Zur Halbzeit konnten wir ein 7:1 verbuchen mit bereits 4 verschiedenen Torschützen, was besonders schön für unsere Jungs war.

 

Direkt nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit war es dann Ole Jerghoff mit einem „Sonntagsschuss“ aus gut 25m, der einer fantastischen Leistung der Mannschaft an diesem Tag die Krone aufsetzte. Zwei weitere Tore für uns sollten noch folgen, sodass am Ende ein 10:2 Erfolg gegen die Jungs vom FSV Bentwisch zu Buche stand. Besonders schön und wichtig für Trainer und Mannschaft war es, dass sich 7 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. So waren es Gino und Tom, die nie einsteckten und sich ihren Torerfolg erarbeiteten. Julius, der an diesem Tag mit 3 Treffern vor Gegners Tor kaum zu stoppen war, Georg und Oskar die ihre Tore ebenfalls mit der Mannschaft bejubeln konnten. Vielen Dank und sportliche Grüße an unseren Gegner auch noch einmal in diesem Sinne.

Leistungsvergleich mit Blick auf unser Ostseestadion

Am Sonntag den 21.10.2018 war es endlich soweit, lang angekündigt und viel Planung drum herum standen hinter uns, nun endlich durfte unsere U11 ihren eigenen Leistungsvergleich vor den „Türen“ unseres Ostseestadions spielen.

Eingeladen waren die Jungs von Hertha BSC, 1. FC Union Berlin und Holstein Kiel. Vielen Dank auch auf diesem Wege noch einmal für euer Kommen und den tollen Vergleich mit euch.

Unseren Jungs sahen wir von der ersten Sekunde in der Kabine die Freude an diesem Tag an, jeder war heiß darauf den ersten größeren Leistungsvergleich an eigener Spielstätte zu bestreiten. Sie wussten, heute repräsentieren wir unseren Koggen-Club und sind neben der U9 und U10, die ebenfalls Spielten die älteste Truppe und heute wird auf uns geschaut.

Wir spielten in Modus 1+7, wie auch im Ligaspielbetrieb und mit Hin- und Rückrunde, was viel intensive Spielzeit mit sich brachte.

Im ersten Spiel noch nicht mutig genug vorm Tor und noch zu hektisch im Spiel nach vorne gelangen uns zwar gute Aktionen, aber noch nicht wirklich die Durchschlagskraft vorm Tor. So sollte es nicht anders sein, als das uns die Truppe vom 1.FC Union Berlin mit einem 1:4 bestrafte.

Für die unsere jungen Hanseaten war das aber kein Problem an diesem Tag, neue Anforderung vom Trainer nach dem Spiel, Haken dran und mutig weiterspielen, wir wussten, was wir schon können. Und so sollte es im zweiten Spiel auch direkt besser laufen, unsere Mannschaft spielte sich teilweise sogar in einen kleinen Rausch! Tolle Pässe, tolle Kombinationen und auch die „Geilheit“ vor dem Tor kehrte wieder zurück. So konnten wir unser zweites Spiel schon ganz anders gestalten und gewannen hoch verdient mit 5:1 gegen Holstein Kiel.

Im dritten und letzten Spiel der Vorrunde wartete auf uns mit Hertha BSC eine der stärksten Mannschaften im Jahrgang 2008, was unsere Jungs sich leider auch in manchen Situationen des Spiels anmerken ließen. Das Spiel ging leider mit 1:5 an die Jungs von Hertha.

Aber auch diesmal steckten die Jungs es einfach weg, wollten weiter spielen, wollten weiter Gas geben und immerhin stand vor unserer Brust unser Stadion und mit Blick auf dieses ging es in die Rückrunde gegen Union Berlin. In diesem Spiel sollte alles ganz anders laufen, als noch in der Rückrunde, das nahmen wir uns fest vor. Unsere U11 Hanseaten setzten die Trainingsschwerpunkte in diesem Spiel fantastisch um, spielten nach Balleroberung sofort mutig nach vorne, mit schnellen flachen Bällen und so gelang uns, auch nach fantastischen Einzelleistungen, wie z.B. von Julius ein klasse 5:1 Erfolg.

Im vorletzten Spiel dann noch einmal gegen Holstein Kiel, unsere Jungs wussten genau, was wir an diesem Tag schon alles Tolles geschafft hatten, genauso sollte die Marschroute weiterlaufen! Dies gelang uns auch sehr gut, jeder Spieler konnte sich mit erfolgreichen Aktionen auszeichnen, die gesamte Mannschaftsleistung war super und so stand auch hier ein völlig verdienter 6:2 Sieg zu buche.

Im letzten Spiel, wie es im Fußball natürlich immer ist, möchte man und das merkten wir auch unseren Jungs an, sich mit einer tollen Leistung „verabschieden“! Es ging abermals gegen Hertha BSC und dieses Mal ganz anders. Wir waren mutig, kämpften uns in die Zweikämpfe, spielten klasse nach vorne und pushten uns immer wieder als Mannschaft zusammen, allen voran an diesem Tag Pierre, der einfach von keinem Gegner aufzuhalten war. Ein starker Torwart zwischen den Pfosten der Herthaner vereitelte uns leider ein 3:3, weshalb das letzte Spiel mit 2:3 an die Hertha ging, aber eine super Leistung unserer Mannschaft nicht schmälert.

Ein riesen Lob an die gesamte Mannschaft, für eine tolle und geschlossene Leistung an diesem Tag! An jeden einzelnen Spieler, der von Spiel zu Spiel besser wurde und die Schwerpunkte aus dem Training und den Vorgaben der Trainer immer besser umsetzte.

Das größte Lob an diesem Tag und den größten Respekt der Zuschauer und unserer Mannschaft gilt Pierre Sanguinette, der wie aufgedreht Spielte, sich in jedem Zweikampf warf, fast jeden für sich entscheiden konnte, auch vor dem Tor dazu Eiskalt war und die gesamte Mannschaft mitriss.

Fotos (JB)      Fotos (CB)

Es spielten: Moritz Baier, Oskar Wodetzki, Lennart Bastian, Theodor Bluhm, Georg Grabow, Tom Bader, Matti Hasse, Ole Jerghoff, Niklas Kangowski, Oskar Kowalewski, Gino Schepler, Pierre Sanguinette, Julien Sohns, Julius Specht

Testspiel vor den Ferien

Am Samstag den 06.10.2018 trafen sich unsere jungen Hanseaten der U11 beim gleichen Jahrgang des Förderkader Rene Schneider, am Damerower Weg, um vor den Ferien noch einmal gefordert zu werden.

Am 05.10.2018 stand bereits das Eröffnungsspiel des neuen Kunstrasens, gegen unsere U12 am Trotzenburger Weg.Nachdem unser letztes Punktspiel nicht ganz so glücklich war und wir hart an uns arbeiteten, wollten wir es heute wieder deutlich besser machen.

Zu Beginn setzten unsere Jungs vieles auch schon sehr gut um, erzielten 2 frühe Tore, wobei es aber vorerst bleiben sollte.Denn offensiv versäumten wir es oft Tore zu schießen, viele Torchancen, viele gute Aktionen im letzten Drittel des Feldes, aber das Tor gelang uns einfach zu selten.Defensiv dann zu anfällig gelang es Förderkader immer wieder, durch schnelles Umschalten Tore zu erzielen. So geriet unsere U11 dann auch in Rückstand und es stand 2:4 gegen uns.

Die Jungs merkten in der Pause dann selbst schnell, dass wir vor dem Tor und auf dem Weg dorthin teilweise viel zu unentschlossen waren. Gute Aktionen konnten nicht bis zum Schluss umgesetzt werden, um uns zu belohnen.

Abermals mussten individuelle Leistungen die Wende bringen, was natürlich für die Individualität sehr stark und hilfreich war, im Kollektiv dann aber doch zu wenig.

Wir müssen uns in der Rückwärtsbewegung einfach cleverer anstellen, unseren Körper einsetzen und viel selbstbewusster auftreten! Vor dem Tor dann zielstrebiger und entschlossener werden, auch um nicht immer wieder in „Konter“ zu laufen. Daran gilt es, auch nach den Ferien zu arbeiten.

Am Ende steht nicht desto trotz ein gewonnenes Testspiel mit 10:7 für unsere U11, welches nach vorne wirklich gut aussah, nur der Torabschluss muss besser werden!

Ein extra Lob geht an die Individualität von Lennart Bastian, der immer wieder Knoten in die gegnerischen Beine gespielt hat. Dazu an Ole Jerghoff, dem dies ebenfalls gelang und sich immer wieder dafür belohnte. Theodor Bluhm, der sich immer wieder dem Gegner entgegensetzte und nach Balleroberung eine offensive Spielfortsetzung suchte.

Wir wünschen euch wunderschöne Ferien Jungs, habt viel Spaß mit euren Familien, seid Kinder und nutzt die Woche um danach wieder voll durchzustarten!

Fotos

Es spielten: Moritz Baier (1), Oskar Wodetzki (2), Lennart Bastian, Theodor Bluhm (1), Georg Grabow (1), Matti Hasse (1), Ole Jerghoff (4), Niklas Kangowski, Gino Schepler, Julien Sohns

 

Zwei Schritte zurück um einen nach vorne zu kommen

Das vorerst „letzte“ Punktspiel, bevor eine Pause gestickt mit Leistungsvergleichen und Ferien für unsere jungen Hanseaten ansteht, stand am vergangenem Sonntag im Fußballkalender.Die Reise ging dieses Mal gar nicht weit, denn empfangen hat uns die U13 vom Rostocker FC.

Große schnelle Spieler, 2 Jahre älter, unsere Jungs verstanden sofort, worauf es ankommen sollte.Es war nichts Neues und dennoch viel es unseren U11 Jungs an diesem Tag doch sichtlich schwer ein Mittel gegen den Rostocker FC zu finden.Mit dem Ball hatten wir viele gute Ideen, oftmals haperte es aber an den Grundtechniken um diese Ideen auch in gelungene Aktionen umzuwandeln.Pässe, die nicht ankamen, Schüsse, die nicht wie immer gefordert in die Ecken gingen und Dribblings, die oftmals damit endeten, dass wir einfach in die Gegner „reinrammelten“.

Aber nicht alles an diesem Tag war „schlecht“! Die 2. Halbzeit, gestalteten unsere Jungs dann doch deutlich besser, zielstrebiger, mutiger und selbstbewusster, obwohl wir dort viele Gegentore fingen.Woran das lag, wussten die Jungs nach Spielende sofort! Gegen den Ball lief es für uns heute gar nicht. Wichtig für uns war es, trotz eines Tages, mit dem wir nicht zufrieden sein können, Erfolgserlebnisse zu sammeln und manchmal auch einfach zu erzwingen.Beispiele dafür waren, die Entschlossenheit von Tom ein Tor für die Mannschaft erzielen zu wollen. Matti, der immer wieder versuchte seine Kumpels mit tiefen Bällen anzuspielen. Gino, Ole, Lennart und Georg, die zu jederzeit bereit waren, ins 1 gegen 1 mit Finten zu gehen, wie individuell gefordert. Am Ende dennoch zu wenig um gegen 2 Jahre ältere Spieler das Ergebnis doch viel enger gestalten zu können.

Aber Jungs, von solchen Rückschlägen lassen wir uns nicht unterkriegen, direkt im ersten Training nach dem Spiel habt ihr eure Antwort und Mentalität gezeigt, wir arbeiten weiter hart an uns, um immer besser zu werden und unseren Ausbildungszielen zu folgen.

Manchmal ist es wichtig 2 Schritte zurückzugehen, um wieder 1. Schritt nach vorne zu kommen.Und das zeigen wir direkt am nächsten Wochenende wieder.

Eine tolle Überraschung an diesem Tag waren unsere beiden Ehrengäste, Lars Heinze und Oskar Heinze, die sich natürlich auch gerne wieder ein Spiel ihrer alten Jungs anschauen wollten. Beim nächsten Mal zeigen wir euch besser, wie viel wir schon gelernt haben.

Glückwunsch an den Rostocker FC über den 8:1 Erfolg auch nochmal in diesem Sinne.

Es spielten: Moritz Baier, Oskar Wodetzki, Lennart Bastian, Theodor Bluhm, Georg Grabow, Tom Bader (1), Matti Hasse, Ole Jerghoff, Oskar Kowalewski, Gino Schepler, Julien Sohns, Julius Specht